Zahnerhaltung:
Jeder gesunde Zahn ist ein guter Zahn

Die Zahnerhaltung ist unser wichtigstes Ziel. Trotz Prophylaxe und sorgfältiger Zahnpflege lassen sich kleine „Reparaturen“ aber auf Dauer bei keinem Gebiss vermeiden. Auf die hässlichen Amalgamfüllungen möchten wir in Ihrem Interesse am liebsten verzichten. Deshalb bieten wir Ihnen andere Füllungsmaterialien an, bei denen Sie keine, oder nur ganz geringe Zuzahlungen zu leisten haben.

„Wave one“: Wurzelkanalbehandlung mit System

Wenn eine Wurzelkanalbehandlung nötig wird, ist der Zahnnerv durch tiefe Karies oder ein Trauma (z. B. durch einen Schlag auf den Zahn oder Sturz) chronisch entzündet oder sogar schon abgetötet. Oft sind starke Schmerzen, z. B. beim Zubeißen, ein Indiz für eine Entzündung. Das abgestorbene Nervgewebe muss aus den Wurzelkanälen unter absoluter Trockenlegung völlig entfernt werden. Wichtig ist dabei die korrekte Längenbestimmung des Wurzelkanals, um eine komplette Wurzelfüllung zu erreichen. Diese Längenbestimmung erfolgt in unserer Praxis mithilfe eines elektronischen Messgerätes und/oder durch eine computergestützte Bildmessung. Diese Methode ersetzt die frühere, herkömmliche Längenbestimmung durch eine Röntgenaufnahme und natürlich auch deren Strahlenbelastung. Die anschließende Kanalreinigung und Kanalaufbereitung kann nach Kassenrichtlinien mit Handinstrumenten erfolgen. Um ein möglichst optimale Ergebnis zu erzielen, sollte dieser Prozess jedoch besser mit speziellen mechanischen Instrumenten erfolgen. Sehr gute Ergebnisse erzielt das sogenannte „wave one“-System. Statt mehrerer Instrumente wird dabei eine einzige, spezielle Aufbereitungsnadel verwendet. Anschließend wird der Wurzelkanal mit einem thermoplastischen, also erwärmten Material gefüllt. Durch die bessere Fließfähigkeit dieses innovativen Materials lassen sich auch die kleinsten Verästelungen der Wurzelkanäle vollständig füllen.

Diese spezielle Methode erhöht die Chance der dauerhaften Erhaltung des wurzelkanal-behandelten Zahnes deutlich. Ähnlich gute Erfolge sind mit herkömmlichen, von den Krankenkassen empfohlenen Methoden, nur schwer oder bei gekrümmten Wurzeln sogar nie zu erreichen. Der erhöhte Zeit- und Materialaufwand macht jedoch eine private Zuzahlung nötig. Im Durchschnitt fallen für einen Frontzahn ca. 45,- € und für einen Backenzahn ca. 140,- € an. Auf Wunsch behandeln wir Sie natürlich auch mit der Methode, die von den Kassen voll gezahlt wird.

Bei Wurzelbehandlungen setzen wir eine elektronische Längenmessung der Nervkanäle ein. Im Vergleich zur normalen Messmethode, der Röntgen-Messaufnahme, ist die elektronische Längenmessung sehr viel genauer. Dadurch sind Misserfolge spürbar zu verringern, mehrmaliges Röntgen mit Folgebehandlungen wird dadurch unnötig.

Öffnungszeiten

Montag:
09:30 - 16:00 Uhr
Dienstag:
10:00 - 13:00 Uhr
15:00 - 18:00 Uhr
Mittwoch:
09:00 - 13:00 Uhr
Donnerstag:
10:00 - 12:00 Uhr
15:00 - 19:00 Uhr
Freitag:
09:00 - 12:00 Uhr

Haben Sie Fragen?

15 + 15 =