Stress kann Zähnen schaden!

Menschen unter Stress putzen sich unbewusst seltener und weniger gründlich die Zähne. Dadurch kann sich vermehrt Plaque bilden, das Risiko für Karies und Zahnfleischentzündungen steigt. In Stress-Situationen können daher auch junge Menschen unter regelrechten Paradontitisschüben leiden. Zu diesen Ergebnissen ist eine Studie der Universität Düsseldorf gekommen.

Stress schwächt auch das Immunsystem. Dadurch können sich außerdem Bakterien, die immer im Mund vorhanden sind, leichter vermehren. Im Ergebnis heilt eine Paradontitis unter Stress schlechter ab. Paradontose entsteht als Folge einer Zahnfleischentzündung, wenn sich übermäßig viele Bakterien in den Zahnzwischenräumen sammeln. Rund 40 Prozent der Deutschen haben leichte paradontale Schäden. Ergo: Wer unter Stress steht, sollte ganz besonders auf die Mundhygiene achten!

 

Quelle: Berliner Morgenpost / dpa, 18.08.2009