Mittelharte Zahnbürsten sind die beste Wahl!

Harte Zahnbürsten putzen am besten, schädigen aber auch das Zahnfleisch. Schon eine falsche Putztechnik oder zu starker Druck können zu kleinen Verletzungen führen. So das Ergebnis einer Studie der Universität Witten/Herdecke.

In einer klinischen Studie bekamen die Probanden harte, mittelharte bzw. weiche Zahnbürsten. Damit mussten sie sich acht Wochen zwei Mal täglich zwei Minuten die Zähne putzen. Vor und nach dem Test wurden die Teilnehmer der Studie auf Zahnbelag und Zahnfleischzustand untersucht. Das Ergebnis:

  • Harte Zahnbürsten sind gut bei besonders viel Zahnbelägen.
  • Wer regelmäßig unter Zahnfleischverletzungen leidet und bereits Putzdefekte an den Zähnen hat, sollte zu einer weichen Zahnbürste greifen. Die niedrigere Reinigungskraft sollte in diesem Fall durch noch sorgfältigeres Putzen kompensiert werden.
  • Für alle anderen ist eine mittelharte Zahnbürste die beste Wahl.

Aus der Studie ergibt sich, dass es nicht sinnvoll ist, jedem die gleiche Zahnbürste zu empfehlen. Sprechen Sie uns einfach an: Wir finden für Sie in unserer Zahnarztpraxis in Berlin-Tempelhof genau den richtigen Zahnbürsten-Typ!

Quelle: Berliner Morgenpost, 26.08.2009