Amalgambelastung / Amalgamallergie

Amalgam ist eine sehr harte und widerstandsfähige Legierung aus Quecksilber, Silber, Zinn, Kupfer und Zink. Deshalb wurde Amalgam für Zahnfüllungen sehr oft verwendet.

Die im Amalgam gebundenen Metalle können durch Korrosion freigesetzt werden. Dadurch kann vor allem das Quecksilber in die Mundhöhle abgegeben werden. Die dabei entstehende Quecksilberbelastung kann um einiges höher sein, als durch die normale Nahrungsaufnahme.

Die Höhe der Belastung ist jedoch abhängig

  • von der Speichelzusammensetzung,
  • der Qualität der Amalgamfüllung und
  • der mechanischen Belastung beim Kauen.

Ob bei Ihnen eine erhöhte Amalgambelastung vorliegt, können wir mit dem sogenannten „Kaugummitest“ prüfen. Dabei nehmen wir Speichelproben vor und nach dem Kaugummikauen.

Wenn Sie den Verdacht haben, dass bei Ihnen eine chronische Schwermetall-belastung durch Amalgam vorliegt, müssen Sie eine Urinuntersuchung durchführen lassen. Diese bieten spezielle Allergologen an.

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Weitere Informationen

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur notwendige Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies. Borlabs Cookie hat bereits ein notwendiges Cookie gesetzt.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz. Impressum

Zurück

Termin online vereinbarenDoctolib